Informationen zur Barrierefreiheit öffentlich zugänglicher Einrichtungen in NRW

Wer nutzt diese Informationen?

Außerhalb der gewohnten Umgebung können Barrieren für Menschen mit Behinderungen zu einem großen Problem werden. Ein Grund dafür sind die tatsächlichen Gegebenheiten vor Ort, die so unterschiedlich sind wie die Menschen, die öffentlich zugängliche Einrichtungen nutzen wollen. Es ist also immer auch eine individuelle Frage, ob eine bestimmte Person vor Ort zurechtkommt oder nicht.

Das Internet-Portal NRW informierBar gibt Informationen und Hinweise zur:

  • Zugänglichkeit,
  • Auffindbarkeit
  • und Nutzbarkeit
 

von Einrichtungen und Gebäuden, die öffentlich zugänglich sind.

Bürgerinnen und Bürger können dann vor dem Besuch einer Einrichtung selbst entscheiden, ob Sie angesichts ihrer individuellen Bedarfslage in einem Gebäude zurechtkommen.

Wem nutzen die Daten noch?

Gebäudeeigentümer und Betreiber profitieren ebenfalls von den Daten, da sie über Aspekte der Barrierefreiheit ihrer Einrichtungen informiert werden.

Initiativen vor Ort können auf Basis der vorhandenen Datenlage, Vorschläge für eine verbesserte Umsetzung von Barrierefreiheit in ihrer Kommune erarbeiten.

Wer sagt, was barrierefrei ist?

Die Daten zum Stand der Barrierefreiheit öffentlich zugänglicher Gebäude in NRW werden nach einem landesweit einheitlichen Standard erhoben. Der dieser Bestandsaufnahme zugrunde liegende Kriterienkatalog wurde auf Initiative des Ministeriums für Arbeit, Integration und Soziales (MAIS) NRW entwickelt und abgestimmt.

In der Arbeitsgruppe „Zugänglichkeit und Barrierefreiheit“ waren folgende Partner an der Erarbeitung der Kriterien beteiligt:

  • Agentur Barrierefrei NRW
  • LAG Selbsthilfe NRW
  • VdK NRW
  • SoVD NRW
  • Der Landesbehindertenbeauftragte NRW
 

Wo kommen die Daten her?

Die Erhebungen der Gebäude und Einrichtungen werden vor Ort in den Kommunen von Freiwilligen der Behinderten-Selbsthilfe und den Sozialverbänden sowie von Studierenden durchgeführt. Die Erhebungsteams werden von der Agentur Barrierefrei NRW umfassend geschult und für die Aufgabe vorbereitet. Das Projekt ist offen für die Mitwirkung sonstiger Ehrenamtlicher; Kooperationen mit weiteren Hochschulen sind geplant. Bei Interesse an einer ehrenamtlichen Mitarbeit an der Bestandsaufnahme NRW nehmen sie bitte Kontakt zur Agentur Barrierefrei NRW auf. Weitere Informationen zur Bestandsaufnahme NRW finden sie auf den Internetseiten der Agentur Barrierefrei NRW.

Wie gefällt Ihnen das Portal?

Datenbestand und Funktionalitäten von NRW-informierBar sollen sukzessive ausgebaut werden. Wenn Sie einen Fehler in den Daten entdecken nutzen Sie unser Kontaktformular für eine E-Mail an uns. So können wir das Portal mit Ihrer Hilfe weiter verbessern. Selbstverständlich freuen wir uns auch über positive Rückmeldungen oder weitere Verbesserungsvorschläge.

Das Internetportal NRW-informierBar ist eine Maßnahme zur Umsetzung des Landesaktionsplans: Eine Gesellschaft für alle - NRW inklusiv

Für welche Einrichtung interessieren Sie sich?

Bitte geben Sie einen Einrichtungsnamen, Ort und/​oder eine Straße in das Suchfeld ein.